Reinhard Lange | Störungen. Werke 1952-2006


Andreas Beaugrand

Reinhard Lange. Künstler in Hameln, 1938 dort geboren. Student und Meisterschüler von Fred Thieler in Berlin (1959-1966), Lehrer in Bremervörde (1967-1972) und Hameln (1972-1997). Reinhard Lange mag keine harmlosen Bilder. Er stört mit seiner Kunst sich selbst und die Betrachter, für die es nicht immer leicht ist, mit seinen Bildlandschaften zurechtzukommen. Es fehlt ihnen jegliche harmonisierende Vorsicht oder die glättende Ästhetik, die die zeitgenössische Kunst oftmals ausmacht. Reinhard Lange ist radikal – im Umgang mit sich selbst, mit seinem Leben und mit seiner Kunst, die seine Lebenskonstellationen zum Thema hat. In der für ihn typischen Verflechtung von schrillen Farbklängen und ruppigen Pinselgesten treten aus seinen Bildern auf Leinwand, alten Pappen und Papieren – oftmals präsentiert in wertvollen historische Rahmen – Menschen, Tiere, Räume und Landschaften als malerische Skizzen hervor. Die Ausstellung gibt einen Überblick über das Lebenswerk dieses bedeutenden niedersächsischen Künstlers. Zugleich stellen wir in Ostwestfalen-Lippe sein Werkverzeichnis vor:

Die Publikation:
Andreas Beaugrand, Gerd Fleischmann
Reinhard Lange. Störungen. Werke 1952-2004
Hameln 2005
Verlag C.W. Niemeyer, ISBN 3-8271-9055-X, 28,- €.